Das aktuell Raspbian basiert auf Debian 7 “Wheezy”. Seit einiger Zeit gibt es auch Raspbian Pakete für Debian 8 “Jessie”. Jessie ist der Nachfolger von “Wheezy”. Die Pakete von “Jessie” sind um einiges aktueller, als die von “Wheezy”. Das bedeutet aber, dass sie nicht unbedingt so stabil sein können. Ich habe bis jetzt noch keine negativen Erfahrungen gemacht.

Aktualisierung ausführen

Die folgenden Schritte müssen alle als Benutzer root ausgeführt werden. Entweder man loggt sie als root ein, man schreibt sudo vor jedes Komando oder man öffnet eine root-Shell mit sudo -i.

Man muss die /etc/apt/sources.list editieren. Dazu öffnet man sie mit einem Editor der Wahl (ich bevorzuge vi ;-)) und man ändert alle vorkommen von wheezy in jessie. Das ganze lässt sich auch automatisch mit sed machen.

{% highlight bash %} cp /etc/apt/sources.list{,.$(date +%F)} && sed -e ’s/wheezy/jessie/g’ -i /etc/apt/sources.list {% endhighlight %}

Wenn man nicht weiß was man macht, dann sollte man die Datei lieber per Hand editieren. Bei mir gibt es nur eine Zeile und diese sollte dann wie folgt aussehen:

{% highlight bash %} deb http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ jessie main contrib non-free rpi {% endhighlight %}

Und nun muss man nur noch den Raspberry Pi updaten:

{% highlight bash %} apt-get update && apt-get dist-upgrade {% endhighlight %}

Das Update kann sehr lange dauern. Anschließend muss man den Raspberry Pi neu starten und das Update ist beendet!