Ich habe seit einiger Zeit einen Raspberry Pi, aber warum habe ich mir einen gekauft? Da ich inzwischen Papa bin, musste meine Rechnerburg zugunsten des Kinderzimmers weichen. Ich hatte dann überlegt, ob ich mir einen Rootserver miete oder einfach einen Pi zum spielen kaufe.

Am Raspberry Pi hat mich immer die magere Ausstattung an RAM und CPU gestört. Aus diesem Grund habe ich überlegt, ob ich mir nicht lieber ein Cubietruck anschaffe. Zum Schluss habe ich mich für einen Pi entschieden, da er der günstige Einstieg in die Welt der Mini-Computer ist und ich kann ihn ohne Probleme über den USB-Port vom Router mit Strom versorgen.

Warum möchte man einen Mini-Rechner haben? Das ist ganz einfach: Ich finde den Kalenderservice von google ganz toll, aber die Integration mit Thunderbird finde ich einfach grausam. Ich möchte auch meine ganzen Kontakte an einen zentralen Ort haben und dieser sollte nicht irgendwo in Cloud sein. Das waren die ersten Ideen, welche ich mit dem Pi umsetzen wollte. Etwas später ist noch dieser Blog und eine Dropbox-Alternative hinzugekommen.

Aktuell bin ich noch am basteln, aber ich werde hier von meinen Fortschritten berichten. Das meiste läuft, aber ich bin noch am verbessern.