Manchmal ist erforderlich, dass man einer Zone den Zugriff auf ein Device gewährt. Ich habe z.B. einer Zone mein externes LTO-2 Bandlaufwerk gegeben. Dieses ist über SCSI mit dem Rechner verbunden. Da ich Strom sparen möchte und SCSI hotplugfähig ist, schalte ich das Bandlaufwerk nur ein wenn ich es benötige.

Damit man das Device unter Solaris in der global-Zone ansprechen kann, muss es wie folgt einbinden (mein Laufwerk ist an Controller c17 angeschlossen):

root@walhalla ~ $ cfgadm -c configure c17
root@walhalla ~ $ cfgadm -a c17</tt>
p_Id                          Type         Receptacle   Occupant     Condition
c17                            scsi-bus     connected    configured   unknown
c17::rmt/                     tape         connected    configured   unknown

Wenn man in einer nonglobal-Zone ist geht dieses Verfahren nicht. Solaris sagt aber einen woran es liegt:

cfgadm: Configuration administration not supported: cfgadm can only be run from the global zone

Also muss man Devices, die eine nonglobal-Zone benötigt immer in der global-Zone einbinden bzw. tauschen. Ich vertrete die Auffassung, das man in einer nonglobal-Zone, so weit es möglich ist, keine Devices gibt. Das kann unter Umständen zu Probleme bei der Migration der Zonen führen.